Visualisierung der Entwicklung der Siedlungsflächen und der Länge der Straßen und Schienenwege

zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft   zum Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz   zum Ministerium für Verkehr und Infrastruktur   Autorenumgebung laden ...

Visualisierung der Entwicklung der Siedlungsflächen und der Länge der Straßen und Schienenwege

 
Für die Visualisierung der Siedlungsentwicklung und der Entwicklung der Straßen- und Schienenwege wurde u. a. auf die Angaben aus dem Digitalen Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) zurückgegriffen.

Für die Entwicklung der Siedlungsflächen wurde aus diesem Datenbestand das Thema Ortslage herausgegriffen. Die Ortslage beinhaltet die baulich geprägten Flächen und Siedlungsfreiflächen einschließlich der Straßen- und Schienenverkehrswege von im Zusammenhang bebauten Siedlungsteilen. Ausgeschlossen sind die Straßen- und Schienenverkehrsflächen außerhalb der Ortslagen. Ebenso ausgeschlossen sind Flächen, die von einzelnen Anwesen oder sonstigen von Menschen genutzten Einrichtungen außerhalb von Ortslagen eingenommen werden. Die auf diesen Flächen bestehenden Bauwerke und Einrichtungen werden wohl auch als solche erfasst, sofern sie genügend Bedeutung haben, sind aber nicht bei den Ortslagen aufgenommen. Insbesondere in Gebieten, wo Einzelgehöfte und sehr kleine Splittersiedlungen vorherrschen, z.B. in Oberschwaben, wird somit ein erheblicher Teil der baulich geprägten Flächen nicht erfasst.

Digital konnte auf die Ortslagen für die Jahre 1998 und 2004 aus der Basis DLM zurück gegriffen werden. Um die Dynamik der Ortslagen im Verlauf von 75 Jahren visualisieren zu können, wurden diese rückwirkend anhand der alten Topografischen Übersichtskarte 1:200.000 digitalisiert. Dies geschah im Zusammenhang mit der Entwicklung der Darstellungen zur Landschaftszerschneidung. Für die Zwecke der Landschaftszerschneidung wurden auch die Straßen und Schienenwege auf dieselbe Art und Weise erfasst und zu den Darstellungen aufgenommen.

Die Analyse wurde für 6 Zeitschnitte in der Vergangenheit mit folgenden Datengrundlagen durchgeführt:

um 2004 auf der Grundlage des Basis-DLM (1:10.000)
um 1998 auf der Grundlage des Basis-DLM (1:10.000)
um 1989 auf der Grundlage der TÜK Baden-Württemberg (1 : 200 000)
um 1977 auf der Grundlage der TÜK Baden-Württemberg (1 : 200 000)
um 1966 auf der Grundlage der TÜK Baden-Württemberg (1 : 200 000)
um 1930 auf der Grundlage der Karte des Deutschen Reiches (1 : 200 000).

Die Entwicklung der Straßen und Siedlungen kann über den Daten- und Kartendienst der LUBW individuell für alle Zeitschritte (1930, 1966, 1977, 1989, 1998 und 2004) nachvollzogen werden.
 

Seitenanfang Seite drucken

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz :