Blog

 
Zurück

Besuch des BUND bei der LUBW Karlsruhe

Die LUBW betreibt zur Überwachung der Luftqualität in Baden-Württemberg ein landesweites Luftmessnetz. Aufgabe der Luftreinhaltung ist die Sicherstellung einer guten Luftqualität als wichtige Lebensgrundlage. Im Luftmessnetz werden an mehr als 40 Messstationen verschiedene Luftschadstoffe, wie zum Beispiel Stickstoffdioxid, Ozon und Feinstaub  gemessen. Neben den anhaltend hohen Konzentrationen von Stickstoffdioxid an straßennahen Messstationen, stehen auch die Art und Weise der durchgeführten Messungen und die Lage der Messstationen im besonderen Fokus des öffentlichen Interesses.

Am 30.09.2018 besuchten Vertreter des BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz der Ortverbände Aalen und Karlsruhe die LUBW, um sich über die in Baden-Württemberg eingesetzte Messtechnik zu informieren. Die Vertreterinnen und Vertreter des BUND sind selbst messtechnisch aktiv und interessieren sich auch persönlich für das Thema Luftreinhaltung. Der Schwerpunkt des Austausches lag auf der Messung von Feinstaub der verschiedenen Fraktionen PM10 und PM2,5 sowie dem aktuellen Thema „ultrafeine Partikel“, wobei auch Möglichkeiten und Grenzen sowie Aufwand und Kosten für diese Messungen intensiv diskutiert wurden.

Nach dem Besuch der Messstation auf dem Versuchsfeld der LUBW konnten sich die Vertreterinnen und Vertreter des BUND im Staublabor ein Bild über die Feinstaubmessungen der LUBW im Luftmessnetz machen.

Bild zeigt: Besuch des BUND auf dem Versuchsgelände der LUBW in Karlsruhe (Quelle: LUBW)

 

Bildnachweis: TypoArt BS/shutterstock.com