Blog

 
Zurück

Gemeinsam aktiv gegen Ambrosia: Die LUBW bittet um Mithilfe

Im Juli beginnt die hochallergene Beifuß-Ambrosie wieder zu blühen. Neben den behaarten Stielen der Pflanzen lösen besonders ihre Pollen Allergien aus: Schon geringe Mengen können bei Allergikern zu Reaktionen wie Heuschnupfen, Bindehautreizungen und Asthma führen. Aus diesem Grund ist es wichtig die Verbreitung der Ambrosia möglichst stark einzudämmen.

Deshalb ruft die LUBW wieder Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Ambrosiapflanzen zeitnah zu melden. Nur wenn viele Pflanzen gemeldet werden, kann das aktuelle Verbreitungsgebiet bestimmt und innerhalb der Kommunen und Landkreise gezielt gegen die Ausbreitung vorgegangen werden.

Auf der LUBW-Website „Ambrosia-Bestände melden“ sind verschiedene Möglichkeiten zur Meldung zusammengefasst. Hier sind auch die besonderen Merkmale der Pflanze beschrieben. Wer ein Exemplar im eigenen Garten entdeckt, sollte die Pflanze schnellstmöglich entfernen. Vor der Blüte kann sie (mit Handschuhen!) in der Restmülltonne entsorgt werden, blüht die Ambrosia, sollte bei der Entsorgung ein Mund-/Nasenschutz getragen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der LUBW-Website und in der Infobroschüre (PDF-Download).

Bild: LUBW

Bildnachweis: TypoArt BS/shutterstock.com