Blog

 
Zurück

LUBW Monatsthema Biologische Vielfalt: Artenreiches Baden-Württemberg

Die LUBW sensibilisiert mit dem Landesprogramm „Aktiv für die Biologische Vielfalt“ für den Artenreichtum vor der eigenen Haustür. Dabei ist die Information und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ein wichtiger Bestandteil des Programms. Außerdem werden externe Partnerinnen und Partner bei ihrem Engagement für den Schutz der Arten und deren Lebensräume unterstützt.

Der 111-Artenkorb

Der 111-Artenkorb umfasst 111 in Baden-Württemberg vorkommende heimische Tier- und Pflanzenarten. Sie wurden ausgewählt, weil sie auf besondere Hilfe angewiesen sind. Viele davon stehen auf der „Roten Liste“ der gefährdeten Arten Baden-Württembergs. Neben unscheinbaren Tieren, wie der Kleinen Flussmuschel, sind auch bekannte Arten, wie der Eisvogel oder der Biber dabei. In 111 Steckbriefen können Sie hier mehr über die Tiere und ihre Fähigkeiten erfahren. Sie erhalten auch zahlreiche Tipps, wie Sie den Tieren helfen können. Zum Schutz der Haselmaus sollten Sie beispielweise Nistkästen nach der Säuberung im Spätsommer bis zum Frühjahr nicht mehr öffnen, da Sie die Tiere sonst beim Winterschlaf stören könnten.

Meldeplattform

Wer beim Schutz der biologischen Vielfalt helfen will, kann die fünf geschützten Arten Hirschkäfer, Feuersalamander, Laubfrosch, Weinbergschnecke und Gottesanbeterin melden. Wenn Sie eines der Tiere in Baden-Württemberg sichten, können Sie dies per Brief, Anruf oder am besten online an die LUBW melden. Die Meldeplattform finden Sie hier. Außerdem können Sie die Informationen auch mit der LUBW „Meine Umwelt“-App übermitteln. Wie Sie die auffälligen Tiere erkennen, erfahren Sie in den nächsten Monaten zur aktiven Zeit der jeweiligen Art hier im Blog.

Bild zeigt: Haselmaus im Winterschlaf, Bildnachweis: COULANGES/Shutterstock.com

Mehr zum Thema:

  • Mehr Informationen zur Initiative „Aktiv für die Biologische Vielfalt“ finden Sie hier.
  • Mehr zum Thema Artenschutz können Sie außerdem hier nachlesen.

Bildnachweis Titelbild: Torsten Bittner

 

Bildnachweis: TypoArt BS/shutterstock.com