Blog

 
Zurück

REACH und Kreislaufwirtschaft in der betrieblichen Praxis

Am 04. Juli 2019 fand in Karlsruhe die Informationsveranstaltung „REACH und Kreislaufwirtschaft in der betrieblichen Praxis“ des Netzwerks REACH@Baden-Württemberg statt. Ministerialdirigent Martin Eggstein vom Umweltministerium Baden-Württemberg konnte über 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Behörden und Industrie begrüßen und leitete zu den Fachvorträgen zum Thema REACH und RoHS mit dem Fokus auf die Kreislaufwirtschaft über.

Die EU-Richtlinien zu RoHS beschränken die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten. Gleichzeitig regeln sie die Verwendung und das Inverkehrbringen von Gefahrstoffen in Elektrogeräten und elektronischen Bauelementen. RoHS steht hierbei für Restriction of Hazardous Substances oder im Deutschen „Beschränkung (der Verwendung bestimmter) gefährlicher Stoffe“.

Im Anschluss zu den Vorträgen ergab sich jeweils ein reger Austausch der unterschiedlichen Interessensgruppen aus Industrie und Verwaltung, der die Veranstaltung abrundete.

Die nächste REACH-Veranstaltung mit dem Titel „REACH – Alles gut organisiert?“ findet am 21. November 2019 in Karlsruhe statt. Schwerpunkte sind Produktverantwortung sowie die Auswirkungen des Brexit. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage des Netzwerks REACH@Baden-Württemberg. Dort kann man sich auch für den Newsletter anmelden, um immer auf dem aktuellen Stand zu sein.


 

Über REACH@Baden-Württemberg:

Das Netzwerk REACH@Baden-Württemberg ist ein Zusammenschluss verschiedener Wirtschaftsverbände und Behörden Baden-Württembergs, in dem die LUBW sowie auch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft vertreten sind. Das Netzwerk unterstützt besonders kleine und mittlere Unternehmen mit Informationsveranstaltungen und einem Internetangebot bei der Umsetzung der REACH-Verordnung in der betrieblichen Praxis. Die REACH-Verordnung gibt in Europa den rechtlichen Rahmen zum Umgang mit chemischen Stoffen vor. Dabei steht REACH für die Registrierung (Registration), Bewertung (Evaluation), Zulassung (Autorisation) und Beschränkung chemischer Stoffe.

Bildnachweis: TypoArt BS/shutterstock.com