Blog

 
Zurück

Saharastaub lässt Feinstaubbelastung in die Höhe schnellen

Wie schon die Vorhersagemodelle für Luftqualität des Copernicus-Atmosphärenüberwachungsdienstes (Copernicus Atmosphere Monitoring Service, CAMS) für das letzte Wochenende und den Beginn dieser Woche prognostizierten, haben sich enorme Schwaden an Saharastaub auf den Weg nach Europa gemacht.

 

Quelle: https://atmosphere.copernicus.eu/copernicus-forecasts-show-sahara-dust-will-hit-europe-over-weekend

Nun hat der Saharastaub Baden-Württemberg flächendeckend erreicht und beeinträchtigt auch bodennah die Luftqualität. Die Feinstaub PM10-Konzentrationen sind aktuell stark erhöht, wie unser Internetauftritt zur Luftqualität mit Stand 7 Uhr zeigt. Aktuell zeigt die 1000 m hoch gelegene ländliche Hintergrundstation Schwarzwald Süd die höchste Feinstaub PM10-Belastung mit einem 24h-Mittelwert von über 100 µg/m³. Der Immissionsgrenzwert zum Schutz der menschlichen Gesundheit beträgt 50 µg/m3 (Tagesmittelwert) bei 35 zugelassenen Überschreitungen im Kalenderjahr.

Der Saharastaubeintrag ist ein zeitlich befristetes Ereignis. Mit dem Durchzug einer Kaltfront am morgigen Freitag und der damit verbundenen Zufuhr von kalter Luft aus den nördlichen Breiten wird sich auch die Luftqualität wieder deutlich verbessern.
 
Wie sich die Luftbelastung weiter entwickelt kann unserem Internetauftritt entnommen werden:
 
 
 
 
Bildnachweis: LUBW
Bildnachweis: TypoArt BS/shutterstock.com