Windkraft und Naturschutz

Bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen ist der Arten- bzw. Naturschutz zu berücksichtigen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Hinweise und Planungshilfen zu dieser Thematik.

Bei der Errichtung von Windenergieanlagen kann es insbesondere zu Konflikten mit Artenschutz- und Immissionsschutzbelangen kommen. Auf dieser Seite werden Planungshilfen zum Thema „Windkraft und Naturschutz" zur Verfügung gestellt. Damit können naturschutzfachliche Belange beim Ausbau der Windkraftnutzung sachgerecht berücksichtigt werden.

Planungshinweise zum Download (Stand: 10.07.2015) siehe unten.

Weitere, überwiegend rechtliche Ausführungen sind der Seite „Windenergie und Naturschutz“ des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg zu entnehmen.

Verbreitungsdaten der LUBW zu windkraftempfindlichen Arten in Baden-Württemberg

Die LUBW bereitet im Rahmen ihres Auftrages, Planungshilfen zum Thema „Windkraft und Naturschutz" zur Verfügung zu stellen, verfügbare Daten von windkraftempfindlichen Arten für eine Kartendarstellung auf. Diese Daten werden validiert, sukzessive an dieser Stelle veröffentlicht und nach vorliegen neuer Kenntnisse regelmäßig aktualisiert.

Verbreitungskarten zum Download (Stand 10.07.2015) siehe unten.

 

Die mit Windkraftplanungen und -genehmigungen befassten Behörden, Kommunen, Regionalverbände sowie sonstigen Planungsträger können bei der LUBW zusätzlich zu den hier dargestellten Übersichtskarten von Milanen und Kormoran-Brutkolonien - soweit vorhanden - auch genaue Punktdaten abfragen. Diese sensiblen Daten werden aus naturschutzfachlichen Gründen nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und bedürfen einer schriftlich abzuschließenden Nutzungsvereinbarung.

Die Anfragen sind an zu richten. An diese Adresse können auch Fragen zu den hier dargestellten Daten gerichtet werden. Anfragen bezüglich vorhandener Punktdaten zu Uhu- und Wanderfalkenbrutvorkommen sind an die AGW unter folgender Kontaktadresse zu richten: .

Die Karten wurden, soweit nicht anders vermerkt, auf Basis des Räumlichen Informations- und Planungssystems RIPS der LUBW und des Amtlichen Topographisch-Kartographischen Informationssystems ATKIS des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg erstellt © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (www.lglbw.de ) Az.: 2851.9-1/19

Im folgenden finden Sie Übersichtskarten mit der Darstellung von Windkraftpotentialen und Restriktionen aufgrund von Schutzgebieten nach Naturschutz- und Waldrecht gemäß Windenergieerlass vom 09.05.2012 mit entsprechenden Flächenstatistiken.

Übersichtskarten Windenergiepotentiale Download siehe unten.

Die beiden dargestellten Windhöffigkeitsschwellenwerte beziehen sich auf die im Kapitel 4.1 des Windenergieerlasses genannten Referenzertragsschwellenwerte.

 

Die Übersichtskarten zur Darstellung von Windkraftpotentialen und Restriktionen aufgrund von Schutzgebieten nach Naturschutz- und Waldrecht sind ab sofort auch über einen interaktiven Web-Kartenviewer abrufbar (Stand: August 2012).

Der Kartenviewer bietet die Möglichkeit des Zoomens und lässt eine Abfrage detaillierter Informationen zu Ausschluss- und Restriktionsflächen nach Naturschutz- und Waldrecht in windhöffigen Bereichen zu. Infrastrukturelle Restriktionen (z.B. Abstände zu Siedlungen, Verkehrswegen, etc.) sowie artenschutzrechtliche Restriktionen (z.B. Abstände zu Vorkommen windkraftempfindlicher Vogelarten) werden nicht berücksichtigt. Die dargestellten Layer sind als visuelle Ergänzung des Windenergieerlasses Baden-Württemberg vom 09.05.2012, Az. (UM) 64-4583/404 zu verstehen. Die Bestimmungen des Erlasses sind in der kartografischen Übersicht teils in vereinfachter Form wiedergegeben.

Maßgeblich bleiben jedoch die Ausführungen im Erlass, welcher bei der Nutzung des Kartenwerkzeugs entsprechend heranzuziehen ist.

 

Europäische Vogelschutzgebiete

Im Windenergieerlass (Kap. 4.2.1) werden Europäische Vogelschutzgebiete als Ausschlussflächen definiert, „es sei denn eine erhebliche Beeinträchtigung des Schutzzwecks und der Erhaltungsziele des Gebiets kann auf Grund einer Vorprüfung oder Verträglichkeitsprüfung nach § 7 Abs. 6 ROG bzw. nach § 1a Abs.4 BauGB jeweils i.V.m. § 34 BNatSchG im Rahmen der Regional- bzw. Bauleitplanung ausgeschlossen werden (z.B. wenn nachgewiesen wird, dass der Teilbereich des Gebiets für die Erhaltung der geschützten Art nicht relevant ist)". Da eine derartige Differenzierung in der kartografischen Darstellung zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich ist, werden alle Europäischen Vogelschutzgebiete mit Vorkommen windkraftempfindlicher Vogelarten aus Gründen der Übersichtlichkeit als Ausschlussflächen dargestellt.

 

Gesetzlich geschützte Biotope und Naturdenkmale

Laut Windenergieerlass (Kap. 4.2.1) sind „in gesetzlich geschützten Biotopen (§ 30 BNatSchG, § 32 NatSchG, § 30a LWaldG) und Naturdenkmalen (§ 28 BNatSchG) [...] Windenergieanlagen grundsätzlich ausgeschlossen (vgl. 5.6.4.1.2). Sie schließen jedoch eine Überplanung dieser Bereiche durch ein Vorranggebiet oder eine Konzentrationszone nicht aus. Die Vereinbarkeit mit den geschützten Bereichen ist dann im Wege der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung über eine entsprechende Standortwahl, Ausgleichsmaßnahmen etc. sicher zu stellen. Auf die gesetzlich geschützten Biotope und Naturdenkmale ist bereits in der Begründung zur Regional- und Bauleitplanung hinzuweisen." In der kartografischen Darstellung werden gesetzlich geschützten Biotope und Naturdenkmalen als Ausschlussflächen dargestellt.

Die betroffenen Layer sind mit einem * gekennzeichnet.

 

Benutzerfreundliche Steuerung

Um eine möglichst benutzerfreundliche Steuerung des Kartenviewers zu ermöglichen, können die zu Grunde liegenden Schutzgebiete nicht nur einzeln dargestellt werden, sondern sind zusätzlich in nach Windgeschwindigkeiten oder Schutzgebietskategorien differenzierten Sammellayern zusammengefasst.
 

Für die Zuordnung der Schutzgebietskategorien gilt:

Sammellayer „Ausschluss von Windkraftanlagen" und „Ausschlussflächen"
(vgl. Windenergieerlass Kap. 4.2.1 & 4.2.2)

  • Naturschutzgebiete
  • Kernzonen von Biosphärengebieten
  • Bann- und Schonwälder
  • Europäische Vogelschutzgebiete mit Vorkommmen windkraftempfindlicher Vogelarten
  • Gesetzlich geschützte Biotope
 

Sammellayer „Windkraftanlagen unterliegen besonderen Restriktionen" und „Restriktionsflächen"
(vgl. Windenergieerlass Kap. 4.2.2 & 4.2.3)

  • Landschaftsschutzgebiete
  • Pflegezonen von Biosphärengebieten
  • FFH-Gebiete
  • Europäische Vogelschutzgebiete ohne Vorkommen windkraftempfindlicher Vogelarten
  • Geschützte Waldgebiete
  • Abstandsflächen (Puffer) zu Naturschutzgebieten und europäischen Vogelschutzgebieten, zu Kernzonen von Biosphärenreservaten und zu Bann- und Schonwäldern. Die Abstandsflächen (Puffer) zu Naturschutzgebieten und europäischen Vogelschutzgebieten, zu Kernzonen von Biosphärengebieten und zu Bann- und Schonwäldern sind Empfehlungen für die Regionalplanung, in der Bauleitplanung und Einzelgenehmigung ist eine Einzelfallprüfung erforderlich.

Zudem kann im Kartenviewer ein von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) erstellter Layer zum „Konfliktpotenzial Auerhuhn windhöffiger Flächen" dargestellt werden. Nähere Informationen sowie eine differenzierte Karte hierzu finden Sie auf den Seiten der FVA.  Als weitere Planungshilfen werden derzeit Hinweise zur Bewertung und Vermeidung von Beeinträchtigungen von Fledermausarten bei Bauleitplanung und Genehmigung von Windenergieanlagen erarbeitet und nach Fertigstellung auf dieser Seite zum Download bereitgestellt.

Übersichtskarte (pdf) und Geodaten (Shapefile) zur Brutverbreitung des Uhus in den Jahren 2013 bis 2017. Aktualisierter Stand: 31.10.2018