Aktualisierung der grenzüberschreitenden Indikatoren zum Schutz des Grundwassers im Oberrheingraben

Indikatoren dienen dazu, Zustandsentwicklungen in der Umwelt über einen langen Zeitraum nachzuverfolgen und zu visualisieren. Sie dokumentieren die aktuelle Situation, zeigen Trends und ermöglichen Vergleiche z. B. zwischen verschiedenen Ländern und Regionen.

Basierend auf der grenzüberschreitenden Bestandsaufnahmen der Grundwasserqualität im Oberrheingraben der Jahre 1997 und 2003 wurden 28 Indikatoren zur Beobachtung der Belastung des Grundwassers mit Nitrat, Pflanzenschutzmitteln und Chlorid entwickelt. Zu jeder Stoffgruppe wurden Zustandsindikatoren für die Beschaffenheit des Grundwassers, Belastungsindikatoren zur Beschreibung der Einträge aus Landwirtschaft oder Siedlungsflächen und Reaktionsindikatoren für die Wirksamkeit von Maßnahmen definiert.

Im Jahr 2007 wurden 23 der 28 Indikatoren aktualisiert. 6 Pflanzenschutzmittel-Indikatoren wurden aus fachlichen und technischen Gründen nicht weitergeführt. Im Jahre 2016 wurden parallel zum ERMES-Projekt 19 der 28 Indikatoren aktualisiert. Die Ergebnisse können in einer Kurzbroschüre und verschiedenen Datenblättern auf der Internetseite ERMES/Grenzüberschreitende Indikatoren abgerufen werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten der LUBW unter Umweltdaten, Umweltindikatoren.