Sondermessungen an ausgewählten Messorten in Stuttgart 2016-2018

 

Im Auftrag des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg wurde in den Jahren 2016 bis 2018 die Überwachung der Luftqualität in Stuttgart ausgeweitet. Ziel war es, mehr Informationen über die Luftqualität in Stuttgart zu erhalten. Unter dem Aspekt: „Sind die Konzentrationen an weiteren stark befahrenen Straßen vergleichbar schlecht wie am Neckartor und wie ist die Luftqualität im Kessel von Stuttgart abseits der Hauptverkehrsstraßen?“ wurden neun zusätzliche Messorte für Stickstoffdioxid (NO2) eingerichtet. Im Rahmen der Messverpflichtung des Landes nach 39. BImSchV wurde bis 2016 an fünf Messorten in Stuttgart die Luftqualität von NO2 überprüft (Am Neckartor, Arnulf-Klett-Platz, Bad Cannstatt, Hohenheimer Straße, Waiblinger Straße). Bei den Messorten für Feinstaub (Partikel PM10) wurde die Anzahl der Messorte von vier auf sechs erhöht. Hintergrund der Sondermessungen waren die regelmäßigen Überschreitungen des Jahresgrenzwertes von NO2 an den verkehrsnahen Messstellen in der Landeshauptstadt sowie die Feinstaubbelastung an der Spotmessstelle Stuttgart Am Neckartor.

Die Sondermessungen wurden hauptsächlich an viel befahrenen Straßen durchgeführt. Zusätzlich wurden für den städtischen Hintergrund Messstellen eingerichtet, die der Bestimmung der Luftqualität abseits von Straßen dienen (Abbildung 1).

Abbildung 1: Bestehende Messorte des Luftmessnetzes und zusätzliche Messorte der Sondermessungen im Stadtgebiet Stuttgart zwischen 2016 und 2018

 

Kontinuierliche NO- und Partikel PM10-Messungen wurden verkehrsnah in der Hauptstätter Straße und stellvertretend für den städtischen Hintergrund im Stuttgarter Kessel im Stadtgarten (Nähe Universitätsbibliothek Stuttgart) eingerichtet. Für die weiteren Messungen von NO2 wurden Passivsammler eingesetzt, die es ermöglichen die Schadstoffkonzentration an mehreren Stellen entlang einer Straße zu bestimmen. Passivsammler sind kleine unauffällige etwa 30 cm lange Röhrchen, die einen speziellen Filter (Absorber) beinhalten, an dem sich die NO2-Moleküle aus der Luft binden.

In den Jahren 2016 bis 2018 wurden insgesamt 31 neue NO2-Passivsammler im Stadtgebiet Stuttgart installiert. In der Umgebung der Spotmesstelle Stuttgart Am Neckartor wurden sieben verkehrsnahe Passivsammler und ein Sammler im städtischen Hintergrund (Schubartstraße) angebracht. Im weiteren Straßenverlauf wurden in der Cannstatter Straße sowie in der Reitzensteinstraße jeweils vier Passivsammler installiert. Entlang der Heilbronner Straße zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und dem Pragsattel wurden drei Passivsammler eingerichtet. Die ebenfalls hoch belastete Hauptstätter Straße erhielt im Bereich zwischen dem Heslacher Tunnel und der Paulinenstraße zusätzlich zur neuen kontinuierlichen NO2-Messung vier verkehrsnahe Passivsammler und einen Sammler im städtischen Hintergrund (Römerstraße). Zwei weitere Passivsammler wurden entlang der Steigungsstrecke in der Schwabstraße und zwei entlang der Pragstraße eingerichtet. In Stuttgart Zuffenhausen wurden zwei Passivsammler entlang der Ludwigsburger Straße und ein Sammler für den städtischen Hintergrund (Emil-Schuler-Platz) installiert. Somit wurden in den Jahren 2016 bis 2018 an insgesamt 38 Messstellen in Stuttgart Stickstoffdioxid-Messungen durchgeführt.

Die Ergebnisse der Sondermessungen sind zusammen mit den Ergebnissen aus dem Landesmessnetz in den nachfolgenden Tabellen dargestellt (Tabelle 1 und 2).

Fazit: Die Sondermessungen zwischen 2016 und 2018 haben die Kenntnis über die tatsächliche Luftbelastung in Stuttgart erweitert. Sie haben gezeigt, dass an weiteren Straßenabschnitten mit Wohnbebauung der Jahresgrenzwert der 39. BImSchV für NO2 von 40 µg/m³ zum Teil deutlich überschritten wird. Die Sondermessungen haben aber auch gezeigt, dass die Luftqualität abseits der Straße im städtischen Hintergrund sowie im Stuttgarter Kessel vergleichbar gut ist wie z. B. an der Messstelle Stuttgart Bad Cannstatt, wo der Jahresgrenzwert für NO2 sicher eingehalten wird.

 

Tabelle 1: Jahresmittelwerte der Konzentration von Stickstoffdioxid (NO2) an den Messstellen im Stadtgebiet Stuttgart zwischen 2016 und 2018

 

Tabelle 2: Jahresmittelwerte der Konzentration von Partikel PM10 sowie Anzahl der Überschreitungstage des Tagesmittelwertes an den Messstellen im Stadtgebiet Stuttgart zwischen 2016 und 2018