Pressemitteilungen

Zurück

„Überwachung der baden-württembergischen Umgebung kerntechnischer Anlagen auf Radioaktivität“ - LUBW Jahresbericht 2012 veröffentlicht

Keine unzulässige Strahlenexposition durch kerntechnische Anlagen

Löwe 12.09.2013
Im vergangenen Jahr war die Bevölkerung in Baden-Württemberg keiner unzulässigen Strahlenexposition durch den Betrieb kerntechnischer Anlagen ausgesetzt. Basis für die Aussage sind mehr als 1.000 auf Radioaktivität untersuchte Proben. Diese stammen aus regelmäßigen Messungen der näheren Umgebung kerntechnischer Anlagen in der Luft, im Niederschlag, Wasser und Boden, in Nahrungs- und Futtermitteln, Fischen und Sedimenten. Zuständig ist die LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg. 

In Baden-Württemberg betrifft das die Kernkraftwerke Neckarwestheim und Philippsburg, das im Rückbau befindliche Kernkraftwerk Obrigheim und das Karlsruher Institut für Technologie - Campus Nord. Auf der deutschen Seite werden außerdem die grenznahen ausländischen Anlagen Fessenheim (Frankreich) und Leibstadt (Schweiz) überwacht. Die Überwachungsprogramme richten sich nach bundeseinheitlichen Vorschriften und erstrecken sich auf einen Umkreis von etwa 10 bis 25 km um die kerntechnischen Anlagen. 

In einigen Proben sind geringe Aktivitäten künstlicher Radionuklide vorhanden, die von dem Reaktorunfall in Tschernobyl sowie von früheren, oberirdischen Kernwaffenversuchen stammen. In Einzelfällen waren im aquatischen Bereich Spuren der genehmigten Ableitungen nachweisbar. 

Die Untersuchungen geben keine Hinweise darauf, dass im Jahr 2012 Ableitungen in ungenehmigter Höhe erfolgt sind. 

Eine unzulässige Strahlenexposition der Bevölkerung in Baden-Württemberg durch den Betrieb der überwachten Anlagen kann daher ausgeschlossen werden. 

Der 460 Seiten umfassende Jahresbericht enthält Informationen zu den Messprogrammen, Karten der Überwachungsbereiche und zahlreiche Ergebnisse mit Bewertung. Er steht auf den Internetseiten der LUBW unter www.lubw.baden-wuerttemberg.de im Themenbereich „Radioaktivität“ oder unter Service-Publikationen als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung. 




Beobachten, bewerten, beraten: 
LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg 
Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt- und Naturschutzes, des technischen Arbeitsschutzes, des Strahlenschutzes und der Produktsicherheit. 

Rund 500 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker sowie Labor- und Verwaltungsfachkräfte setzen ihr Fachwissen dafür ein, Lösungen für immer komplexere Umweltprobleme zu erarbeiten. Sie untersuchen Veränderungen in unserer Umwelt und den Zustand von Fauna und Flora. Zahlreiche Messnetze im Land liefern ihnen Daten über den Zustand von Luft, Wasser und Boden. Auch Radioaktivität wird regelmäßig überprüft. Die Daten und deren Bewertung gibt die LUBW an Politik und Verwaltung, an Unternehmen sowie an interessierte Bürgerinnen und Bürger weiter. 

Die LUBW ist eine selbständige Anstalt des öffentlichen Rechts. Ihr Hauptsitz ist in Karlsruhe. Außenstellen befinden sich in Stuttgart und Langenargen am Bodensee. 
Weitere Information unter www.lubw.baden-wuerttemberg.de
Rückfragen
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der LUBW. Telefon: +49(0)721/5600-1387 E-Mail: pressestelle@lubw.bwl.de