Pressemitteilungen

Zurück

LUBW ergänzt Messungen in Stuttgart in der Pragstraße

Messstelle zur kontinuierlichen Überwachung von Stickstoffdioxid wurde heute installiert

Messtation für die kontinuierliche Erfassung von Stickstoffdioxid. Quelle: LUBW
Messtation für die kontinuierliche Erfassung von Stickstoffdioxid. Quelle: LUBW
Löwe 01.10.2020

Karlsruhe/Stuttgart. Die Messungen des Luftschadstoffes Stickstoffdioxid in Stuttgart in der Pragstraße werden ergänzt. In Abstimmung mit dem baden-württembergischen Verkehrsministerium hat die LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg heute eine weitere Luftmessstelle zur Überwachung der Luftqualität in Stuttgart in der Pragstraße in Betrieb genommen. Es handelt ich um einen kleinen Messcontainer, in dem ab sofort die Stickstoffdioxidwerte mithilfe der Chemilumineszenz-Methode kontinuierlich überwacht werden. Nun werden in der Pragstraße im Bereich der bisherigen Stickstoffdioxid-Messungen mithilfe von Passivsammlern auch aktuelle Stundenmittelwerte ermittelt, die auf der LUBW-Webseite Immissionswerte abgerufen werden können.

Der Messcontainer, der sich auf Höhe der Hausnummern Pragstraße 90/92 befindet, soll bis Ende August 2022 an der Stelle verbleiben. Dann erfordern umfangreiche Baumaßnahmen im Bereich der Pragstraße den Abbau. Die zusätzlichen kontinuierlich gemessenen Daten unterstützen das Regierungspräsidium Stuttgart und das Verkehrsministerium Baden-Württemberg bei der Planung von Luftreinhaltemaßnahmen in Stuttgart.

Messungen mit Passivsammlern werden weitergeführt

Seit Juni 2017 wird in der Pragstraße die Konzentration von Stickstoffdioxid in der Luft mithilfe von Passivsammlern ermittelt. Passivsammler sind leicht an Laternenpfählen zu installieren, benötigen keine Stromzufuhr und werden deshalb zur Überprüfung der Einhaltung des Jahresgrenzwertes eingesetzt. Die Messungen mit dem Passivsammler werden parallel weitergeführt. In der Pragstraße wurde im Jahr 2019 ein Jahresmittelwert von 58 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft ermittelt. Der Jahresgrenzwert für Stickstoffdioxid beträgt 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

 

Hintergrundinformation

Messverfahren

Die Konzentration von Stickstoffdioxid (NO2) wird im Wesentlichen mithilfe von zwei Messverfahren ermittelt:

  • Chemilumineszenz: Die Probenahme und Analyse erfolgt mit einem eignungsgeprüften Gasanalysator MLU Modell 200A. Die Ergebnisse werden als Stundenmittelwerte bereitgestellt.

Foto: Chemielumineszenz-Messgerät, Quelle: LUBW

  • Passivsammler: Bei diesem Verfahren wird das in der Luft vorhandene NO2 auf einem alkalisch beschichteten Filter absorbiert. Das saure Gas NO2 wird an dem alkalisch beschichteten Filter zu Nitrit umgesetzt. Mithilfe des Passivsammlers werden Jahresmittelwerte überprüft. Der Einsatz von Passivsammlern ist kostengünstiger und flexibler als die Chemilumineszenz. Sie sind klein und können relativ einfach, bspw. an den Masten von Straßenlaternen, angebracht werden. Sie benötigen keine Stromzufuhr.

Abbildung: Passivsammler im Schutzrohr für Stickstoffdioxid; Quelle: LUBW

Rückfragen
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der LUBW. Telefon: +49(0)721/5600-1387 E-Mail: pressestelle@lubw.bwl.de