Pressemitteilungen

Zurück

Langzeitmessungen gestartet: Wie laut ist es an verkehrsreichen Straßen tatsächlich?

Langzeitmessungen gestartet: Wie laut ist es an verkehrsreichen Straßen tatsächlich?

Löwe 24.04.2013
Die Verkehrsdichte nimmt seit Jahren zu. Vor allem entlang viel befahrener Straßen führt dies zu einer erheblichen Lärmbelastung für die Anwohner. Die kürzlich abgeschlossene Umgebungslärmkartierung gibt Antwort auf die Frage, wo Lärmschwerpunkte sind. Viele Kommunen erarbeiten nun auf dieser Grundlage Lärmaktionspläne. Allerdings fehlen genaue Informationen, ob der Lärm an Straßen auf lange Sicht lauter oder leiser wird und welche Einflüsse am konkreten Ort eine Rolle spielen. 

Zur Dokumentation der langfristigen Entwicklung von Verkehrsgeräuschen an Straßen hat die LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg nun Dauermessungen gestartet. Diese sind zunächst an zwei viel befahrenen Straßen in Karlsruhe und in Reutlingen in Betrieb. In Perioden von zehn Sekunden Dauer werden kontinuierlich die durchschnittliche und die maximale Lautstärke erfasst. 

Die rechtlichen Vorschriften sehen vor, dass zur Bewertung von Verkehrslärm keine Messwerte, sondern berechnete Lärmpegel herangezogen werden. Daher fehlten bislang kontinuierliche Langzeitmessungen der Geräusche an Verkehrswegen. Mit den neuen Messstationen kann die Entwicklung des Straßenverkehrslärms langfristig an den ausgewählten Referenzorten verfolgt und bewertet werden. Ein vergleichbares Projekt existiert bundesweit derzeit nicht. 

Da an den Messstationen zeitgleich die Verkehrsstärken erfasst werden, lässt sich auch der Zusammenhang zwischen Lärm- und Verkehrsdaten erkennen. So kann auch überprüft werden, ob die bisherigen Berechnungsverfahren die Lärmsituation realistisch wiedergeben. Außerdem kann ermittelt werden, wie sich Veränderungen im Verkehr, leisere Fahrzeuge, verstärkter Einsatz lärmarmer Reifen oder andere lärmmindernde Maßnahmen auswirken. Die Ergebnisse werden helfen, wirksame Lärmminderungsmaßnahmen zu erkennen und damit die Grundlagen verbessern, um den Verkehrslärm nachhaltig zu bekämpfen. 

Die aktuellen Messwerte können im Internet unter der Adresse https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/laerm-und-erschuetterungen/laermkarten abgerufen werden. 


Hintergrundinformation 
Der „Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day“ ist eine Aktion der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA) und wird vom Arbeitsring Lärm der DEGA (ALD) und zwei DEGA-Fachausschüssen organisiert. Er findet seit 1998 einmal jährlich im April statt. Das Datum ist am „International Noise Awareness Day“ in den USA orientiert, um die Aktion weltweit am selben Tag durchzuführen. Mittlerweile sind in Europa u. a. Österreich, Schweiz und Spanien beteiligt. 

Mit dem Tag gegen Lärm informiert die DEGA in Deutschland die Öffentlichkeit über Lärm und seine Ursachen sowie dessen Auswirkungen. Deutschlandweit werden an diesem Tag über 150 Aktionen durchgeführt. 
Weitere Informationen: www.tag-gegen-laerm.de
Rückfragen
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der LUBW. Telefon: +49(0)721/5600-1387 E-Mail: pressestelle@lubw.bwl.de