Abfallverwertung

Seit den 80er Jahren gewinnt das Recycling von Wertstoffen aus unseren Abfällen immer stärker an Bedeutung. Landeten in den 90er Jahren etwa 87 % der Siedlungsabfälle in der Restmülltonne so waren es 2008 nur noch 39 %. Bevor die Wertstoffe, die im Abfall enthalten sind, einem Recyclingverfahren zugeführt werden können, muss der Abfall behandelt werden. Diese Behandlung kann auf unterschiedliche Arten und Weisen erfolgen. Es wird zwischen einer stofflichen und einer energetischen Verwertung unterschieden, wobei die stoffliche Verwertung im Sinne der Abfallhierarchie höherwertiger ist und der energetischen Verwertung, sofern technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar, vorzuziehen ist.

Die Umsetzung der Abfall- und Kreislaufwirtschaft wird neben dem zentralen  Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) noch durch eine Vielzahl weiterer Gesetze und Verordnungen geregelt, welche die Gewerbeaufsicht Baden-Württembergs gebündelt zur Verfügung stellt. Daneben ist die Abfallbilanz Baden-Württembergs, herausgegeben vom Umweltministerium Baden-Württemberg einen umfassenden Überblick über den Stand der Abfall- und Kreislaufwirtschaft im Land. Dieser Link bietet weitere Datenquellen.