Blog

 
Zurück

LUBW Monatsthema Luft: Saubere Luft ist Lebensqualität

 

Saubere Luft zu atmen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Durch Verkehr, Heizungsanlagen, die Industrie oder Landwirtschaft gelangen jedoch Schadstoffe in die Luft und können der Gesundheit schaden. Die LUBW misst die Schadstoffe systematisch und wertet sie aus. Ziel ist es dabei, die Luftqualität zu überwachen und mit langjährigen Messreihen Aussagen über die zeitliche Entwicklung der Luftbelastung zu treffen.

Je nach Lage werden an den aktuell 70 Messstationen in Baden-Württemberg unterschiedliche Schadstoffe gemessen, unter anderem Stickstoffoxide, Feinstaubpartikel und Kohlenmonoxid. Hauptquellen sind dabei der Verkehr und die Verbrennung von fossilen Brennstoffen, wie Kohle, Öl und Holz. Aber auch durch natürliche Quellen gelangen Emissionen in die Atmosphäre, beispielsweise durch Waldbrände oder Vulkanausbrüche.

Aktuelle Werte

Durch Grenzwerte und emissionsmindernde Maßnahmen ging die Luftverschmutzung in Deutschland die letzten Jahre deutlich zurück. Gerade in Innenstädten überschreiten die Feinstaub- und Stickstoffdioxidkonzentrationen aber immer noch die geltenden Grenzwerte.


 

Bildnachweis: dugdax/Shutterstock.com


Alle tagesaktuellen Messwerte der LUBW finden Sie als Tabelle oder Diagramm hier. Die vorläufigen Jahresmittelwerte der Stickstoffdioxidkonzentrationen 2019 stehen seit Anfang Januar zur Verfügung und können mit denen des Vorjahres verglichen werden. Nur in vier Städten wurden die zulässigen Grenzwerte überschritten, 2018 war dies noch in vierzehn Städten der Fall. Einen ausführlichen Bericht zur Luftqualität 2018 finden Sie hier.

Mehr zum Thema:

 

Bildnachweis: TypoArt BS/shutterstock.com