Abfallbehandlung

Abfälle müssen vor der Verwertung oder Beseitigung in der Regel aufbereitet oder behandelt werden. Dafür steht eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren zur Verfügung. Im Einzelnen sind dies:

Eine Verbindung beider Verfahren stellt die Mechanisch-Biologische-Behandlung dar.

  • Thermische Behandlung (Abfallverbrennung, Pyrolyse, Vergasung, Mitverbrennung z. B. in Zementöfen- und Kohlekraftwerken oder in Müllheizkraftwerken)

Die Ziele der thermischen Behandlung von Abfällen sind die Volumenreduktion und Inertisierung, die Zerstörung und Ausschleusung von Schadstoffen, die Gewinnung verwertbarer oder ablagerungsfähiger Fraktionen (Schlacke) und die Energiegewinnung. Anlagen zur thermischen Behandlung von Abfällen sind z.B. Müllheizkraftwerke.

Nicht verwertbare und nicht thermisch oder mechanisch-biologisch behandelbare Abfälle müssen letztlich durch Ablagerung auf Deponien (oberirdische Deponie, Untertagedeponie) entsorgt werden (-> siehe hierzu die Fachseiten: Deponie).