Projekte

Hier finden Sie Informationen zu den Projekten des Kompetenzzentrums Bioabfall der LUBW.

Untersuchung der Eignung und Effizienz technischer Systeme zur Fremdstofferkennung bei der Sammlung von Bioabfällen (2022)

Die Erzeugung von Qualitätsprodukten (Kompost, Gärprodukte) ist wesentliches Element einer hochwertigen Verwertung von häuslichen Bioabfällen. Hierzu muss der Fremdstoffgehalt der Ausgangsprodukte möglichst gering sein. Mit der am 5. Mai 2022 veröffentlichten „kleinen“ Novelle der Bioabfallverordnung sind die örE aufgefordert, durch entsprechende Maßnahmen für eine hohe Sortenreinheit bei der Getrenntsammlung zu sorgen. Es gibt dabei vielfältige Maßnahmen zur Reduktion des Fremd- und Störstoffanteils bei der Sammlung von Bioabfall. Eine Möglichkeit ist der Einsatz von technischen Detektionssystemen. In einem aktuellen Projekt werden konkrete Daten zum Fremdstoffanteil im Bioabfall und der Wirksamkeit dreier technischer Systeme zur Erkennung von Fremdstoffen bei der Einsammlung (c-detect, DeepScan und SmartScan) am Beispiel der Stadt Freiburg erhoben.

Einsatz von Bio- und Grüngutkomposte im ökologischen Landbau in Baden-Württemberg (2020/2021)

Um die steigende Nachfrage nach Bio-Produkten aus heimischer Erzeugung zu bedienen, möchte Baden-Württemberg den Anteil an ökologisch bewirtschafteter landwirtschaftlicher Fläche bis 2030 auf 30 bis 40 Prozent steigern. Diese Steigerung führt zu einem wachsenden Bedarf an externen Nährstoffen im ökologischen Landbau. Denn durch die Vermarktung von Produkten ist ein vollständig geschlossener Nährstoffkreislauf selbst im ökologischen Landbau nicht möglich. In dem Projekt „Einsatz von Bio- und Grüngutkomposte im ökologischen Landbau in Baden-Württemberg“ soll das Angebot und der Bedarf an externen Nährstoffen und Düngemitteln im ökologischen Landbau analysiert werden. Wie die erste Stufe der Erhebung zeigt, eignen sich die in Baden-Württemberg hergestellten gütegesicherte Bio- und Grüngutkomposte zu einem hohen Anteil für einen Einsatz im ökologischen Landbau. In einer folgenden Projektphase sollen Möglichkeiten entwickelt und Chancen aufgezeigt werden, durch die verstärkte Nutzung von Bio- und Grüngutkomposten einen Beitrag zur Deckung der wachsenden Nährstoffbedarfe im ökologischen Landbau und zur Humusreproduktion bzw. zum Humuserhalt zu leisten.

Initialberatung zur Umsetzung der Arbeitsmappe "Biotonne macht mit!" (2020/2021)

Das Kompetenzzentrum Bioabfall der LUBW bot eine kostenlose Initialberatung für interessierte Stadt – und Landkreise Baden-Württembergs an. Ziel war es, eigene Projekte und individuell ausgewählte Maßnahmen aus der Arbeitsmappe "Biotonne richtig nutzen" (siehe unten) vor Ort gemeinsam umzusetzen. Dazu erhielten Akteursverbünde aus Abfallwirtschaftsbetrieben und (kommunalen oder privaten) Wohnungsbaugesellschaften eine kostenlose Beratung in Form von Workshops und eine begleitende Prozessberatung.

Grünabfallprojekt - Landschaftspflegematerial (2020)

Landschaftspflegematerial kann bei einer hochwertigen Verwertung im Sinne der Kreislaufwirtschaft zur Ressourcenschonung und als klimafreundlicher Energieträger zur Energiewende beitragen. In Kooperation mit den Landkreisen Alb-Donau-Kreis, Freudenstadt, Konstanz und Ludwigsburg wurde daher  eine IST-Analyse zu Mengen, Arten, Herkunft sowie jetziger Verwertung erstellt und Vorschläge für Optimierungen (neue Wege, Verfahren, Potenziale, Infrastrukturen, effizienzsteigernde Maßnahmen) am Beispiel der teilnehmenden Landkreise erarbeitet. Darauf aufbauend wurde eine Handlungshilfe zur rechtssicheren Erfassung, Aufbereitung und hochwertigen Verwertung von Landschaftspflegematerial sowie ein Merkblatt zum Umgang mit Landschaftspflegematerial veröffentlicht. 

„Biotonne: Baden-Württemberg macht mit!” (2019)

Um die Qualität der Bioabfälle weiter zu verbessern und die Sammelquote zu erhöhen, hat das Kompetenzzentrum Bioabfall der LUBW 2019 gemeinsam mit Umweltministerium ein Modellprojekt in Großwohnanlagen durchgeführt. Ziel des Projekts war es, herauszufinden, mit welche  Maßnahmen die Bioabfallsammlung in Großwohnanlagen verbessert werden kann. Mit Pilotpartnern aus den Abfallwirtschaftsbetrieben, Wohnungsbaugesellschaften und Hausverwaltungen der drei Städte Heilbronn, Karlsruhe und Stuttgart wurde die im Rahmen des Projekts erarbeitete Arbeitsmappe "Biotonne richtig nutzen" am Beispiel einer Wohnanlage je Kreis in der Praxis erprobt.

Die Arbeitsmappe besteht aus drei Teilen: 1. einem Leitfaden, 2. einem Katalog an Aktionsbausteinen zur Projektdurchführung und 3. einem Werkzeugkasten zu den Aktionsbausteinen.

Der Katalog von Aktionsbausteine umfasst Aspekte wie Projektplanung, Analyse der Großwohnanlage, Stellplatzgestaltung, Tonnencheck, Starterset bei Einzug. Jeder Aktionsbaustein enthält grundlegende Informationen wie z.B. Ablaufbeschreibungen, Aufwand, Voraussetzungen, Tipps sowie Vor- und Nachteile der beschriebenen Maßnahmen. Zu den Werkzeugen für die praktische Arbeit gehören beispielsweise Checklisten, Ablaufpläne, Fragebögen und Vorlagen für Kommunikationsmittel wie Tonnenaufkleber, Aufkleber für Sortiergefäße, Informationsflyer oder Materialien für ein Gewinnspiel. Die Werkzeuge sind bearbeitbar und können an den örtlichen Bedarf angepasst werden.

Bearbeitbare Werkzeuge und Vorlagen für Printmedien unter dem Motto Biotonne – Baden-Württemberg macht mit! bzw. Biotonne (Name ihrer Stadt/ihres Kreises) – macht mit! werden für Projekte in Baden-Württemberg von der LUBW auf Grundlage einer Nutzungsvereinbarung zur Verfügung gestellt. Bitte wenden Sie sich hierzu an bioabfall@lubw.bwl.de.

Die im Rahmen des Projekts erarbeiteten Materialien können Sie hier herunterladen.

                  

Sortenreinheit von Bioabfällen (2017)

Die Erzeugung von Qualitätsprodukten (Kompost, Gärprodukte) ist ein wesentliches Element einer hochwertigen Verwertung häuslicher Bioabfälle. Hierzu muss der Fremdstoffgehalt der Ausgangsprodukte möglichst gering sein. Mit dem Projekt 'Sortenreinheit von Bioabfällen' wurden konkrete Daten mittels der im Auftrag der Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK) erstellten neuen (harmonisierten) 'Methodenvorschrift Gebietsanalyse' erhoben. Die gesamten Ergebnisse der Untersuchungen sind in der LUBW-Fachbroschüre Sortenreinheit von Bioabfällen – Datenerhebung am Beispiel zweier öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger in Baden-Württemberg dargestellt. Der Bericht enthält die gewonnenen Erkenntnisse über die Zusammensetzung des Biotonneninhalts in einem städtischen und einem ländlich geprägten baden-württembergischen Kreis. Außerdem werden Handlungsempfehlungen gegeben, wie Gebietsanalysen und optische Sichtungen von Biotonnen zur Reduktion der Fremdstoffgehalte im eingesammelten Biogut genutzt werden können.

Hochwertige Verwertung von Bioabfällen (2015)

Primäre Ressourcen, Umwelt und Klima können geschont werden, wenn auf Rest- und Abfallbiomassen wie Bio- und Grüngut als wertvolle sekundäre Ressourcen zurückgegriffen wird. Auf Grundlage der Erkenntnisse aus sechs Pilotkreisen Baden-Württembergs wurde der Leitfaden "Optimierung des Systems der Bio- und Grünabfallverwertung" aus dem Jahr 2012 überarbeitet. Der aktualisierte Leitfaden Hochwertige Verwertung von Bioabfällen soll Fachleuten und Interessierten in Kreisen und Städten die Auseinandersetzung mit dem Thema Bio- und Grüngut erleichtern. Er liefert entscheidende Kennzahlen, informiert über Optimierungsmöglichkeiten, bietet Hinweise für das Vergabeverfahren und Entscheidungshilfen. Er soll allen Kreisen als Basis für ihre individuellen Konzeptionen dienen.