Stoffbezogene Fragen

Das Umweltbundesamt (UBA) bietet auf seiner Internetseite „Wassergefährdende Stoffe" Vorträge von Informationsveranstaltungen 2013, 2017 und 2019 sowie einen Fragenkatalog zu den neuen Einstufungen.

Der Betreiber darf sich auf das Sicherheitsdatenblatt verlassen. Der Hersteller ist verpflichtet, es aktuell zu halten: siehe Datum der letzten Änderung. Zur Einstufung können nur noch die vom UBA im Bundesanzeiger veröffentlichten Listen (UBA-Suchplattform Rigoletto) sowie die Mischungsrechnung nach AwSV herangezogen werden.

Biokraftstoffe

Synfuel sind maßgeschneiderte Kohlenwasserstoffe, die aus Biostoffen hergestellt werden. Hier sind keine Probleme bei der Umstellung zu erwarten.

An Tankstellen für Ethanol-Kraftstoff-Gemische mit mehr als 10 % Ethanol-Beimischung werden besondere Anforderungen gestellt.

Altöle, Kühlschmierstoffe

Gebrauchte ölhaltige Kühlschmierstoffe z.B. aus der mechanischen Fertigung können analog zu den Altölen bewertet werden. Solange die Kühlschmierstoffe in Gebrauch sind und gepflegt werden, bleiben sie in der WGK der Frischware. Fußnote 2 aus Rigoletto zu Altölen, Kenn-Nr. 438, WGK 3:
„Altöle i.S. der AwSV sind Öle, die als Abfall anfallen und die ganz oder teilweise aus Mineralöl, synthetischem oder biogenem Öl bestehen, einschließlich ölhaltiger Rückstände aus Behältern, Emulsionen und Wasser-Öl-Gemische. Im Einzelfall können Altöle, deren Zusammensetzung aufgrund von Herkunft und Gebrauch oder durch Analyse bekannt ist (z.B. gebrauchte Isolier- oder Hydrauliköle, nicht jedoch gebrauchte Motoröle), gemäß Anlage 1 Nr. 5 der AwSV einer WGK < 3 zuzuordnen sein.“ Siehe dazu auch die ausführliche Begründung der KBwS von 2012 (Fußnotennummern beziehen sich noch auf VwVwS!)
Daraus ergibt sich, dass i.W. nur thermisch belastete gebrauchte Öle/Kühlschmierstoffe unabhängig von der Ausgangs-WGK in WGK 3 einzustufen sind, da sich in ihnen krebserregende PAK gebildet haben.