Anerkennung von Untersuchungsstellen

Anerkennung1)  von Untersuchungsstellen2)  in den Bereichen Abwasser-, Abfall-, Boden- und Altlastenanalytik

Die LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg ist zuständige Behörde für die Anerkennung von Untersuchungsstellen, die im gesetzlich geregelten Umweltbereich physikalisch-chemische und chemische Untersuchungen durchführen. Anerkennungen werden in folgenden Bereichen erteilt:

Detailinformationen finden sich unter den angegebenen Links. Das Anerkennungsverfahren ist für alle Bereiche gleich und in einem gemeinsamen Merkblatt beschrieben.

Über ein einheitliches Antragsformular kann eine Anerkennung beantragt werden. Es gilt für alle Bereiche. Die dazugehörenden Verfahrenslisten sind bereichsspezifisch. Dem Antrag müssen außer einer Verpflichtungserklärung noch weitere Unterlagen beigefügt werden. Informationen dazu finden Sie im Merkblatt zur Anerkennung von Untersuchungsstellen. Antragsformular, Verfahrenslisten und Verpflichtungserklärung sind unten in den Abschnitten Abwasser, Abfall und Bodenschutz und Altlasten zu finden.

 

Die vollständigen Unterlagen schicken Sie dann bitte an:

LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg
Referat 61
Griesbachstr. 1-3
Anerkennungsstelle für Untersuchungsstellen
76185 Karlsruhe

Zusätzliche Hinweise sind unter Sonstige Informationen zu finden, gesetzliche Regelungen unter Rechtsgrundlagen.

Die anerkannten Untersuchungsstellen werden in der länderübergreifenden Datenbank Resymesa veröffentlicht. Der Link dazu befindet sich unten in den Abschnitten Abwasser, Abfall und Bodenschutz und Altlasten.

Ansprechpartner bei der LUBW sind:
Heike Mochel             Tel.: 0721/5600-1237
Dr. Claudia Hornung    Tel.: 0721/5600-1258

E-Mail:
Post-ASUS@lubw.bwl.de


1) auch Notifizierung, Bestimmung, Zulassung, Benennung
2) auch Messstellen, Prüflaboratorien, Laboratorien

Abwasser

Anerkennung für Abwasseruntersuchungen:

Nach der „Verordnung des Ministeriums für Umwelt und Verkehr über sachverständige Stellen in der Wasserwirtschaft“ vom 02.05.2001 müssen Untersuchungsstellen, die auf Anordnung der Wasserbehörde oder der technischen Fachbehörde Stoffe nach § 83 Abs. 1 WG untersuchen, anerkannt werden. Das Anerkennungsverfahren orientiert sich am Fachmodul Wasser der Länderarbeitsgemeinschft Wasser. (LAWA). Einzelheiten zum Anerkennungsverfahren stehen im Merkblatt Anerkennung.

Für den Antrag verwenden Sie bitte folgende Formulare:

Verplichtungserklärung (pdf)
Verfahrensliste zum Antrag auf Anerkennung für Abwasseruntersuchungen (pdf)

Veröffentlichung anerkannter Untersuchungsstellen:

Anerkannte Untersuchungsstellen werden in der länderübergreifenden Datenbank ReSyMeSa veröffentlicht. Der angegebene Link führt Sie auf die Seite des Moduls Wasser. Hier haben Sie die Möglichkeit Stellen nach Namen und Kriterien zu suchen oder sich alle anerkannten Stellen anzeigen zu lassen.

Liste der anerkannten sachverständigen Stellen in der Wasserwirtschaft

Abfall

Anerkennung in der Abfallwirtschaft:

Nach § 25 des Landesabfallgesetzes (LAbfG) vom 14.10.2008 ist die LUBW zuständig für die Anerkennung von Untersuchungsstellen nach den auf Grund des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes ergangenen Rechtsverordnungen und der Klärschlammverordnung. Im Rahmen dieser gesetzlichen Regelungen führt die LUBW Bestimmungen nach Klärschlammverordnung (AbfKlärV) vom 15.04.1992, Bioabfallverordnung (BioAbfV) vom 21.09.1998 und Altholzverordnung (AltholzV) vom 15.08.2002 durch. Eine weitere Grundlage des Anerkennungsverfahrens ist das Fachmodul Abfall der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA). Einzelheiten zum Anerkennungsverfahren stehen im Merkblatt Anerkennung.

Für den Antrag verwenden Sie bitte folgende Formulare:

Verplichtungserklärung (pdf)
Verfahrensliste zum Antrag auf Anerkennung für Abfalluntersuchungen (pdf)


Veröffentlichung anerkannter Untersuchungsstellen:

Anerkannte Untersuchungsstellen werden in der länderübergreifenden Datenbank ReSyMeSa veröffentlicht. Der angegebene Link führt Sie auf die Seite des Moduls Abfall. Hier haben Sie die Möglichkeit Stellen nach Namen und Kriterien zu suchen oder sich alle anerkannten Stellen anzeigen zu lassen.

Liste der anerkannten Untersuchungsstellen in der Abfallwirtschaft

Bodenschutz und Altlasten

Anerkennung für Untersuchungsstellen nach §18 BBodSch

Nach § 18 Satz 1 des Bundesbodenschutzgesetzes (BBodschG) müssen Untersuchungsstellen, die Aufgaben nach diesem Gesetz wahrnehmen, die für diese Aufgaben erforderliche Sachkunde und Zuverlässigkeit besitzen sowie über die erforderliche gerätetechnische Ausstattung verfügen.
Grundlage des Anerkennungsverfahrens ist die „Verordnung des Ministeriums für Umwelt und Verkehr über Sachverständige und und Untersuchungsstellen für Bodenschutz und Altlasten“ vom 13.4. 2011. Einzelheiten zum Anerkennungsverfahren sind im Merkblatt Anerkennung festgelegt. Die Bereiche, für die eine Anerkennung erfolgen kann, finden Sie in der Verfahrensliste zum Antrag auf Anerkennung für Bodenschutz- und Altlastenuntersuchungen.

Für den Antrag verwenden Sie bitte folgende Formulare:

Verplichtungserklärung (pdf)
Verfahrensliste zum Antrag auf Anerkennung für Boden- und Altlastenuntersuchungen (pdf)

Veröffentlichung anerkannter Untersuchungsstellen:

Anerkannte Untersuchungsstellen werden in der länderübergreifenden Datenbank ReSyMeSa veröffentlicht. Der angegebene Link führt Sie auf die Seite des Moduls Bodenschutz und Altlasten. Hier haben Sie die Möglichkeit Stellen nach Namen und Kriterien zu suchen oder sich alle anerkannten Stellen anzeigen zu lassen.

Liste der anerkannten Untersuchungsstellen für Bodenschutz und Altlasten.

Sonstige Informationen

Ringversuche
Anerkannte Untersuchungsstellen sind verpflichtet, an Ringversuchen teilzunehmen. Die Teilnahmepflicht erstreckt sich auf alle anerkannten Untersuchungsbereiche. Es müssen die Verfahren angewandt werden, die im Bescheid für die entsprechenden Parameter aufgeführt sind.

  • Abwasser

Im Bereich Abwasser informieren Sie sich bitte beim Ringversuchsveranstalter „Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft (ISWA) der Universität Stuttgart“: www.iswa.uni-stuttgart.de/ch/aqs/. Hier finden Sie die Liste der aktuellen Ringversuche.

  • Abfall

Für den Bereich Abfall wird jährlich ein Länderübergreifender Ringversuch für Klärschlamm und Bioabfall durchgeführt. Informationen erhalten Sie vom LTZ Augustenberg: www.ltz-augustenberg.de. Hier muss im Zeitraum von maximal 2 Jahren für jeden Untersuchungsbereich ein erfolgreicher Ringversuch nachgewiesen werden.

Eine Auflistung der Ringversuche ist auch in der Resymesa-Datenbank unter den bereichsspezifischen Modulen zu finden (z. B. http://www.resymesa.de/resymesa/ModulInfoRingVersuch.aspx?M=3)

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass auch kurzfristig weitere Ringversuche angeboten werden. Sollten Sie von uns zur Teilnahme verpflichtet werden, erhalten Sie ein gesondertes Anschreiben.

AQS-Forum
Das AQS-Forum, bestehend aus Behörden- und Laborvertretern sowie Ringversuchsveranstaltern, trifft sich bei Bedarf zum Erfahrungsaustausch. Die letzte Sitzung fand am 08.11.2016 bei der LUBW statt. Das Protokoll der Sitzung finden Sie unter "AQS-Forum Protokoll".

AQS-JahresTagung
Das Institut für Siedlungswasserbau in Stuttgart Büsnau veranstaltet jährlich die AQS-Jahrestagung. Informationen finden Sie auf der Internet-Seite des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte und Abfallwirtschaft (ISWA) der Universität Stuttgart unter: www.iswa.uni-stuttgart.de/ch/aqs/jt/. Dort werden auch die Vorträge veröffentlicht.

  • Notifizierungen im Abfallbereich

Abfallklärschlamm-, Bioabfall- und Altholzverordnung
Mit der „Verordnung zur Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie auf dem Gebiet des Umweltrechts sowie zur Änderung umweltrechtlicher Vorschriften“ vom 27.08.2010 wurden die Abfallklärschlamm-, Bioabfall- und Altholzverordnung geändert. Für die Notifizierung von inländischen Untersuchungsstellen ist nach diesen Verordnungen nun das Sitzland zuständig. Danach ist die LUBW nur noch für die Notifizierung inländischer Untersuchungsstellen, die ihren Geschäftssitz in Baden-Württemberg haben, oder ausländischer Untersuchungsstellen, die ihre Tätigkeit vorrangig in Baden-Württemberg ausüben, zuständig. Am Notifizierungsverfahren gemäß Abfallklärschlamm-, Bioabfall- und Altholzverordnung ändert sich dadurch nichts.