Forschungsprojekte im Deponiebereich

Das Umweltministerium Baden Württemberg fördert im Rahmen des „Kommunalen Investitionsfonds" (KIF) innovative Projekte in der Abfall- und Deponietechnik.

Die LUBW unterstützt und begleitet die Projekte, die für die Kreislauf- und Abfallwirtschaft von Interesse sind.

Die Ergebnisse dieser Forschungsprojekte sind hier der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Zurück

Deponieschwachgas, 2007

Kurzbeschreibung

Verwertung von Deponieschwachgas in einer Mikrogasturbinenanlage

 

Projektzeitraum
2006 / 2007

 

 

Kurzinfo Deponiedaten:

Art der Deponie: DK II
Betriebsbeginn: 1974
Fläche: 24 ha
Gesamtvolumen: 6,4 Mio. m³                                                         
Phase: Stilllegungsphase seit 2005

 

Forschungsgegenstand/Zielsetzung:

Mit Beendigung der Ablagerung von organischen Stoffen auf Deponien geht die Deponiegasproduktion zurück.
Eine Verwertung solcher Deponiegasmengen in Verbrennungsmotoren wird dann nur noch teilweise und mit fortschreitender Nachsorgephase der Deponie letztendlich nicht mehr durchführbar sein.
Für die Verwertung von Deponiegas nach der Deponiestilllegung bzw. bei bereits in der Nachsorge befindlichen Deponien werden deshalb Techniken gesucht, welche zum einen auch kleine Gasmengen und zum anderen Deponiegas mit Methangehalten unter 45 % verwerten können.

Hierfür sind Mikrogasturbinen prinzipiell geeignet.

Mit vorliegendem Projekt soll erstmals auf einer Deponie in Baden-Württemberg gezeigt werden, dass Mikrogasturbinen für die Verbrennung von Deponieschwachgasen geeignet und wirtschaftlich einsetzbar sind.

 

Antragsteller:

Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF)        
Hermann-Mitsch-Straße 26
79108 Freiburg i. Br.

Homepage

Ausführung: Ingenieurbüro Roth & Partner GmbH
Hans-Sachs-Straße 9
76133 Karlsruhe
Homepage
Bericht: Abschlussbericht (pdf, 575 KB)