Aktuelles

Nachfolgend finden Sie aktuelle Meldungen rund um das Projekt "Aktiv für die biologische Vielfalt".

Ein neues Jahr hat begonnen und damit auch eine neue Runde des Wettbewerbs „Blühende Verkehrsinseln“ des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg. Gesucht werden wieder die pollen- und nektarreichsten Rastplätze, Kreisverkehre und sonstigen straßenbegleitenden Flächen. Alle Kreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs haben nun erneut die Chance, ihre insektenfreundlichen Flä-chen an Straßen für die dritte Runde ins Rennen zu schicken.

Zugelassen sind alle Flächen an Gemeinde-, Kreis-, Landes- und Bundesstraßen, in den Kommunen oder außerhalb davon. Das können klassische Verkehrsinseln, Rastplätze oder auch Straßenböschungen sein. Die Flächen müssen in den ver-gangenen drei Jahren aufgewertet worden sein oder noch bis zum 31. Mai 2021 umgestaltet werden. Ein Informationsbrief des Verkehrsministeriums rund um den Wettbewerb ist bereits auf dem Weg zu den Kommunen. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Mai 2021.

Weitere Informationen zum Wettbewerb „Blühende Verkehrsinseln“ des Ministeri-ums für Verkehr Baden-Württemberg finden sich auf der Homepage www.bluehende-verkehrsinseln.de. Interessierte Kreise, Städte und Gemeinden können sich dort direkt bewerben. Alternativ steht das Anmeldeformular zum Her-unterladen bereit und kann zusammen mit den erforderlichen Unterlagen per E-Mail an das Wettbewerbsbüro wettbewerb@bluehende-verkehrsinseln.de gesendet werden. Eine Jury aus Expertinnen und Experten wählt dann aus allen Einsendun-gen die Gewinner aus.

Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg fördert unter dem Motto „Wir fördern Vielfalt“ landesweit Projekte, die dem Naturschutz in vielfältiger Weise zugutekommen.

Im ZuwendungsbereichAllgemeinen Stiftungshaushalt“ wird wieder eine Förderung insbesondere für Projekte , die sich an den Zielen der Naturschutzstrategie orientieren, ausgeschrieben. Hierbei sollte der Fokus auf der Stärkung der Biologischen Vielfalt liegen. Es können Projekte mit einer Laufzeit von bis zu vier Jahren eine Förderung erhalten:

Bis zum 1. Mai 2021 können entsprechende Projektanträge bei der Stiftung Naturschutzfonds eingereicht werden.

Im Zuwendungsbereich „Ersatzzahlungen“ stehen der Stiftung Naturschutzfonds Mittel aus den Ersatzzahlungen, die bei baulichen Eingriffen in Natur und Landschaft zu entrichten sind, zur Verfügung. Diese Mittel sind mit möglichst nahem räumlichem Bezug zum Eingriffsort zweckgebunden für Aufwertungsprojekte des Naturschutzes und der Landschaftspflege einzusetzen. Die Projektanträge sind im Vorfeld mit den Regierungspräsidien abzustimmen:

Bis zum 1. Juli 2021 können entsprechend abgestimmte Projektanträge bei der Stiftung Naturschutzfonds eingereicht werden.

Insbesondere neue Antragsteller*innen laden wir herzlich zu einer digitalen Informationsveranstaltung ein, bei der Fragen zur Ausschreibung und zum Förderverfahren geklärt werden können.
Informationsveranstaltung als Videokonferenz am 4. März 2021 von 10.15 – 12.00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter https://stiftung-naturschutz.landbw.de/foerderung