Aktuelles

Nachfolgend finden Sie aktuelle Meldungen rund um das Projekt "Aktiv für die biologische Vielfalt".

Insektensommer geht in die zweite Runde: Vom 5. bis 14. August Sechsbeiner beobachten und zählen

Von den rund 50 in Mitteleuropa lebenden Hummelarten sind Ackerhummel, Steinhummel und Erdhummel bei uns am häufigsten unterwegs. Wer ist wer – das lässt sich an ihren Farben und Mustern gut erkennen. So ist der pelzige Po der Ackerhummel gelb-bräunlich, jener der Steinhummel orange-rötlich und der der Erdhummel weiß.

Mitmachen beim Insektensommer: Alle Sechsbeiner zählen

Zum Insektensommer ist Detektivarbeit gefragt: Bundesweit sind Groß und Klein aufgerufen, eine Stunde lang die Natur zu erkunden und alle Sechsbeiner zu notieren, die sie dabei entdecken. Beobachten und zählen kann man fast überall. Egal ob im eigenen Garten oder im Urlaub, bei einer Pause beim Wandern im Wald oder um den See. Das Beobachtungsgebiet soll dabei nicht größer sein als etwa zehn Meter in jede Richtung vom eigenen Standpunkt aus. Die Beobachtungen meldet man per Online-Formular oder mit der kostenlosen Web-App NABU Insektensommer. Beides ist unter www.insektensommer.de abrufbar.

Der Insektensommer bietet ab Freitag zehn Tage lang Menschen jeden Alters die schöne Möglichkeit, ein spannendes Naturabenteuer zu erleben. Mit Freunden oder der Familie, zuhause oder am Urlaubsort – die Welt der Insekten ist spannend und vielfältig. Durch Beobachten lässt sich die Natur spielerisch entdecken. Das macht auch Kindern großen Spaß und fördert die Artenkenntnis.
 

Hilfe für Hummeln ganz praktisch

Wer Hummeln während ihrer Arbeitszeit helfen will, sollte seinen Garten, Balkon oder die Grünflächen vor Gebäuden möglichst naturnah und blütenreich gestalten, so dass sie im Jahresverlauf stets Futter finden. Für ein gutes Angebot an Pollen- und Nektarquellen kann jede und jeder etwas tun. Hummeln nehmen auch gerne Hummel-Nistkästen an, die man recht einfach selbst basteln oder im Fachhandel kaufen kann.

Im jüngst veröffentlichten Aufruf der IPBES-Exekutivsekretärin Anne Larigauderie https://ipbes.net/sites/default/files/2022-07/em_2022_24_youth_workshop_2022_0.pdf wird zur Teilnahme von jungen Menschen für den IPBES-Jugendworkshop vom 19. bis 23. Oktober 2022 auf der Insel Vilm, Deutschland aufgerufen.

Der Workshop zielt darauf ab, das Interesse Jugendlicher für die Arbeit von IPBES zu wecken und die Ergebnisse von IPBES-Berichten bei jungen Menschen bekanntzumachen. Die Teilnehmer:innen werden eingeladen, mögliche Zukunftsszenarien im Verhältnis von Menschen und Natur zu erforschen und zur Entwicklung von Szenarien und Modellen beizutragen.

Für den IPBES-Jugendworkshop werden 25 Teilnehmer:innen ausgewählt, wobei jeweils fünf Teilnehmer:innen aus einer der fünf UN-Regionen (Afrika, Asien und Pazifik, Osteuropa, Lateinamerika und Karibik, Westeuropa und andere) stammen. Die nominierten Kandidat:innen sollten zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, einer Jugendorganisation oder -netzwerk angehören und als Multiplikator*innen wirken. Weitere Auswahlkriterien sowie ausführliche Informationen zum Bewerbungs- und Nominierungsverfahren finden Sie unter: https://ipbes.net/ipbes-youth-workshop-2022

Die Deutsche Bundesregierung, welche den Workshop zusammen mit der Regierung Norwegens kofinanziert, freut sich über zahlreiche Bewerbungen interessierter Teilnehmer:innen sowie deren Nominierungen durch Jugendorganisationen und -netzwerke bis zum 10. August 2022. Nominierungen durch die Bundesregierung sind nicht vorgesehen.

Möchten Sie als Privatperson, Schulklasse oder als Unternehmen für die Natur vor der eigenen Haustür oder auf ihrem Betriebsgelände aktiv werden? Drei Flyer und eine Broschüre wurden im Rahmen der Landesinitiative „Aktiv für die Biologische Vielfalt“ auf den neusten Stand gebracht und sind nun sowohl online als PDF zum Download verfügbar, können aber auch über den Publikationsshop der LUBW kostenfrei bestellt werden.

Bild zeigt die drei aktualisierten Flyer; von links nach rechts die Titel: "Der 111-Artenkorb", "Wirtschaft und Unternehmen für die Natur" und "Moderne Unternehmen im Einklang mit der Natur"

 

 

 

Die aktualisierten Flyer und Broschüren finden Sie im Publikationsshop der LUBW, wenn Sie „aktiv für die biologische Vielfalt“ eingeben.