Grundwasser

Küche beobachten Artesischen Brunnen

In Baden Württemberg werden etwa 75 % des Trinkwassers aus Grundwasser gewonnen. Die Beschaffenheit und die zur Verfügung stehende Menge des Grundwassers sind daher wichtige Informationen für die Trinkwasserversorgung. Nach Möglichkeit soll das Grundwasser ohne aufwändige Aufbereitung für die Trinkwasserversorgung zur Verfügung stehen.

Die Landesanstalt für Umwelt betreibt das landesweite Messnetz zur Grundwasserüberwachung. Dieses umfasst etwa

  • 2 100 Beschaffenheitsmessstellen
  • 2 100 Grundwasserstandsmessstellen
  • 200 Quellen und
  • 30 Lysimeter zur Erfassung der Sickerwassermenge            

Daneben stellen die Wasserversorger die Beschaffenheitsdaten von bis zu 2 000 Rohwassermessstellen zur Verfügung. Die Ergebnisse werden seit dem Jahr 1991 in einem jährlichen Bericht zum Grundwasserüberwachungsprogramm veröffentlicht.

Das Monitoringergebnisse sind auch Grundlage für die Bewertung des chemischen und mengenmäßigen Zustands der Grundwasserkörper in Baden-Württemberg gemäß Wasserrahmenrichtline.  Die Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme für die Flussgebiete und Bearbeitungsgebiete stehen auf der Internetseiten zur Wasserrahmenrichtlinie zum Download zur Verfügung.

Informationen zum aktuellen Entwicklungsstand der Grundwasservorräte finden Sie unter Grundwasserstände und Quellschüttungen.

Der Elektronische Jahredatenkatalog Grundwasser enthält ausgewählte physikalisch-chemische Messwerte, Grundwasserstände und Quellschüttungen seit 2000 bzw. seit 1980 aus dem Grundwasserüberwachungsprogramm der LUBW.

Einen umfassenden Überblick über 30 Jahre Monitoring der Grundwasserqualität in Baden-Württemberg und die Aktivitäten der LUBW in diesem Bereich bietet der Jubiläumsband Dem Grundwasser auf der Spur... aus dem Jahre 2015.