Institut für Seenforschung

Das Institut für Seeforschung (ISF) der LUBW hat seinen Sitz in Langenargen am Bodensee. Die Hauptaufgaben des Instituts liegen in der Untersuchung des Bodensees. In seiner rund 100jährigen Geschichte hat das ISF viel dazu beigetragen, dass der Bodensee weltweit zu den am besten untersuchten Seen gehört. Darüber hinaus führt das ISF auch umfangreiche Messungen in kleinen Seen, Talsperren und Baggerseen in Baden-Württemberg durch. Neben dem BEOBACHTEN der Seen und der Dokumentation der Ergebnisse sind die BEWERTUNG des ökologischen Zustands der Seen sowie die BERATUNG von Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit bei Fragen des Gewässerschutzes Kernaufgaben des Instituts. Die routinemäßigen Untersuchungen werden durch Forschungsprojekte ergänzt. Durch eine enge Kooperation des ISF mit Gewässerschutzfachstellen der Anliegerländer des Bodensees sowie Universitäten und anderen Forschungsinstitutionen ist das ISF national und international vernetzt.


Foto: Das Institut für Seenforschung im Yachthafen Langenargen.

Um die Seeökosysteme zu verstehen und Gefährdungen wirksam begegnen zu können, müssen die komplexen physikalischen, chemischen und biologischen Wechselwirkungen der Einzelglieder des Ökosystems studiert werden. Das Institut ist daher in die Fachbereiche Hydrobiologie, Hydrochemie, Seenphysik und Sedimentologie gegliedert. Diese arbeiten interdisziplinär zusammen: bei Messungen und Probenahmen, in den Labors, bei der Datenverarbeitung, Dokumentation und Veröffentlichung der Ergebnisse.

 

 

Für Studierende bieten wir verschiedene Themen für Master- oder Bachelorarbeiten oder Praktika an. Bewerbungen können (mit Lebenslauf, Zeugnissen, gewünschtem Zeitraum) unter bewerbungen@lubw.bwl.de eingereicht werden.

Im Rahmen regelmäßiger Veranstaltungen, wie Kolloquien, sowie durch Berichte wird die Öffentlichkeit über aktuelle Themen und Untersuchungsergebnisse informiert.