FFH-Lebensraumtyp 3110 - Nährstoffarme Stillgewässer

Der Lebensraumtyp umfasst nährstoffarme, basenarme bis saure Stillgewässer mit ausdauernder submerser oder amphibischer Vegetation, die Brachsenkraut-Gesellshaften enthalten. Der Gewässerboden ist sandig-kiesig bis teilweise felsig.

Biotoptypen Baden-Württembergs

Folgende Biotoptypen für die freie Landschaft, den besiedelten Bereich oder die Wälder, mit ihren Schlüsselnummern sind dem FFH-Lebensraumtyp 3110 zugeordnet:
  • 13.80 - Naturnaher Bereich eines Sees, Weihers oder Teichs
  • 34.12 - Tauch- oder Schwimmblattvegetation der Stillgewässer

Eine ausführliche Beschreibung aller Biotoptypen ist enthalten im
Datenschlüssel Baden-Württemberg: "Arten, Biotope, Landschaft - Schlüssel zum Erfassen, Beschreiben, Bewerten".

 

Kennzeichnende Pflanzengesellschaften
  • Brachsenkraut-Gesellschaften (Isoëtetum echinosporae) und die Schmalblattigelkolben-Gesellschaft (Sparganium angustifolium)
Kennzeichnende Pflanzenarten
  • Stachelsporiges Brachsenkraut (Isoetes echinospora)
  • See-Brachsenkraut (Isoetes lacustris)
  • Rasenbinse (Juncus bulbosus)
  • Strandling (Littorella uniflora)
  • Wechselblütiges Tausendblatt (Myriophyllum alterniflorum)
  • Schmalblättriger Igelkolben (Sparganium angustifolium

Der Lebensraumtyp wird aufgrund seiner besonderen Standorteigenschaften von sehr spezialisierten, meist gefährdeten und seltenen Pflanzenarten besiedelt.

Gesamtverbreitung

In der Europäischen Union kommt der Lebensraumtyp in ganz Finnland, Estland, Polen, Deutschland, Dänemark, Niederlande, Belgien, Großbritanien und Spanien vor. Er ist außerdem verbreitet in der borealen und kontinentalen Region Schwedens, in der atlantischen Region Frankreichs und der kontinentalen Region Italiens.

In Deutschland kommt der Lebensraumtyp fast ausschließlich im Nord-Westlichen Flachland vor, wie z.B. auf den armen Sandböden in der Region Stader Geest. Im Süden Deutschlands gibt es nur zwei isolierte Vorkommen im Schwarzwald.

Verbreitung in Baden-Württemberg

Zum Lebensraumtyp 3110 werden in Baden-Württemberg nur der Feldsee und der Titisee im Schwarzwald gerechnet.

  • 2012 gemeldete LRT-Gesamtfläche: 115,8 ha
  • alle bekannten Bestände des LRT liegen in FFH-Gebieten

Bestandsentwicklung in Baden-Württemberg

Die Vorkommen sind auf natürliche Gewässer beschränkt, an deren Verbreitung keine Änderungen eingetreten sind. Die beiden Bestände des Lebensraumtyps 3110 liegen in einem FFH-Gebiet, in dem zukünftig spezielle Maßnahmen zum Schutz des Lebensraumtyps durchgeführt werden sollen.

Rote Liste Biotoptypen Schutzstatus FFH-Richtlinie
Baden-Württemberg Baden-Württemberg Anhang
  • Biotoptyp 34.12: Vorwarnliste
  • gesetzlich geschützte Biotope nach NatSchG bzw. BNatSchG
I

Stand 2013

Gefährdungsursachen
  • Veränderungen des Wasserhaushaltes (auch in der Umgebung), Nivellierung der Wasserstände
  • Nährstoff-, Pflanzenschutzmittel-, Schadstoffeintrag
  • Veränderung der Uferstruktur (z. B. Veränderung der Flachwasserzonen, flächige Trittbelastung durch Mensch und Vieh)
  • Freizeitaktivitäten (z. B. Badebetrieb, Bootsverkehr, Windsurfen, Seezugänge in sensiblen Bereichen)
Schutzmaßnahmen
  • Einrichtung von Pufferzonen zur Verhinderung von Nähr- und Schadstoffeinträgen
  • Erarbeiten von Zonierungskonzepten (insbesondere Schutz der trittempfindlichen Ufer- und Verlandungszonen, Erarbeiten von Wegekonzepten)
Schutzprojekte
  • Umsetzung der FFH-Richtlinie

FFH-Erhaltungszustand

Die FFH-Richtlinie ist eine Naturschutz-Richtlinie der EU, deren Name sich von Fauna (= Tiere), Flora (= Pflanzen) und Habitat (= Lebensraum) ableitet. Wesentliches Ziel ist die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch den Aufbau eines Schutzgebietssystems für die Lebensraumtypen des Anhangs I und Arten des Anhangs II der Richtlinie. Außerdem werden die Erhaltungszustände der Lebensraumtypen und Arten (Anhang II, IV, V) überwacht.

FFH-Gebiete

Karten und Steckbriefe (mit Angabe der Flächengröße, den vorkommenden LRT und Arten etc.) zu den FFH-Gebieten erhalten Sie im Daten- und Kartendienst der LUBW.

 

Erhaltungszustand des Lebensraumtyps in Baden-Württemberg

  Verbreitungs­gebiet Fläche Strukturen und Funktionen Zukunfts­aussichten
Einzelbewertung günstig günstig günstig günstig
Gesamtbewertung günstig

Stand 2013

Weitere Informationen zu den Erhaltungszuständen der FFH-Lebensraumtypen erhalten Sie auf den Natura 2000-Internetseiten der LUBW.

Erhaltungszustand aller FFH-Lebensraumtypen in Baden-Württemberg (pdf; 0,3 MB)

Beeinträchtigung von FFH-Gebieten Naturschutz-Praxis, Natura 2000: Beeinträchtigungen, Erhaltungs- und Entwicklungsmaßnahmen von Lebensraumtypen und Lebensstätten von Arten zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Baden-Württemberg - 1. Auflage 2002)
Steckbrief des Lebensraumtyps 3110 als PDF: PDF