FFH-Lebensraumtyp 6150 - Boreo-alpines Grasland

Borstgrasrasen und Silikatschneebodenvegetation im hochmontan/subalpin bis nivalen Bereich werden unter dem Namen „Boreo-alpines Grasland" als eigener Lebensraumtyp gefasst. Schwerpunkt der Verbreitung sind die Alpen und Teile Skandinaviens. In Baden-Württemberg zählen zum Boreoalpinen Grasland Magerrasen und Schneebodenvegetation mit Desvaux´ Hainsimse und Zwerg-Ruhrkraut.

Biotoptypen Baden-Württembergs

Folgende Biotoptypen für die freie Landschaft, den besiedelten Bereich oder die Wälder, mit ihren Schlüsselnummern sind dem FFH-Lebensraumtyp 6150 zugeordnet:
  • 36.40 - Magerrasen bodensaurer Standorte

Eine ausführliche Beschreibung aller Biotoptypen ist enthalten im
Datenschlüssel Baden-Württemberg: "Arten, Biotope, Landschaft - Schlüssel zum Erfassen, Beschreiben, Bewerten".

 

Kennzeichnende Pflanzengesellschaften
  • Assoziationen Nardo-Gnaphalietum supini und Luzuletum desvauxii

Kennzeichnende Pflanzenarten

  • Desvaux´ Hainsime (Luzula desvauxii)
  • Zwerg-Ruhrkraut (Gnaphalium supinum
  • Arten der Borstgrasrasen

Aufgrund der isolierten Lage außerhalb der Hauptverbreitung sind die Vorkommen des Lebensraumtyps besonders selten und schützenswert. Boreo-alpines Grasland ist teilweise nach Landesnaturschutzgesetz (NatSchG) bzw. Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) geschützt.

Gesamtverbreitung

Das Boreo-alpine Grasland ist in der EU vorrangig in der alpinen Region verbreitet. Weitere Vorkommen gibt es in der kontinentalen Region Deutschlands, Polens und Tschechiens sowie in der borealen Region Schwedens und Finnlands. In der atlantischen Region kommt es ausschließlich in Großbritannien vor.
Die Verbreitung des Boreo-alpinen Graslands ist in Deutschland auf die Bayrischen Alpen (z.B. Allgäuer Hochalpen, Chiemgauer Alpen, Ammergebirge) begrenzt. Einige isolierte Vorkommen sind im Schwarzwald auf dem Feldberg und Belchen zu finden.

Verbreitung in Baden-Württemberg

Der Lebensraumtyp kommt nur sehr kleinflächig in den höchsten Lagen des Schwarzwaldes im Feldberggebiet und auf dem Belchen vor.
  • 2012 gemeldete LRT-Gesamtfläche: 0,1 ha
  • alle bekannten Bestände des LRT liegen in FFH-Gebieten
    Bestandsentwicklung in Baden-Württemberg

Das Verbreitungsgebiet und die Fläche des Boreo-alpinen Graslandes hat sich seit 1994 nicht verändert. 2011 wurde der LRT 6150 flächendeckend erhoben. Der LRT konnte ausschließlich in sehr kleinen und oft isolierten Vorkommen nachgewiesen werden. Aufgrund der Kimaerwärmung und der für seine Ausprägung fehlenden Trittschäden kann mit einer Abnahme des LRT gerechnet werden.

Rote Liste Biotoptypen Schutzstatus FFH-Richtlinie
Baden-Württemberg Baden-Württemberg Anhang
 
  • gesetzlich geschützte Biotope nach NatSchG bzw. BNatSchG
I

Stand 2013

Gefährdungsursachen

  • Die Bestände liegen in Schutzgebieten und sind keinen direkten Beeinträchtigungen ausgesetzt. Eine Gefährdung könnte jedoch durch die Klimaerwärmung entstehen, in deren Folge Arten mit höheren Wärmeansprüchen (z.B. Gehölze) die Bestände abbauen können. 
Schutzmaßnahmen
  • keine besonderen Schutzmaßnahmen 
Schutzprojekte
  • Umsetzung der FFH-Richtlinie

FFH-Erhaltungszustand

Die FFH-Richtlinie ist eine Naturschutz-Richtlinie der EU, deren Name sich von Fauna (= Tiere), Flora (= Pflanzen) und Habitat (= Lebensraum) ableitet. Wesentliches Ziel ist die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch den Aufbau eines Schutzgebietssystems für die Lebensraumtypen des Anhangs I und Arten des Anhangs II der Richtlinie. Außerdem werden die Erhaltungszustände der Lebensraumtypen und Arten (Anhang II, IV, V) überwacht.

FFH-Gebiete

Karten und Steckbriefe (mit Angabe der Flächengröße, den vorkommenden LRT und Arten etc.) zu den FFH-Gebieten erhalten Sie im Daten- und Kartendienst der LUBW.

 

Erhaltungszustand des Lebensraumtyps in Baden-Württemberg

  Verbreitungs­gebiet Fläche Strukturen und Funktionen Zukunfts­aussichten
Einzelbewertung günstig ungünstig-unzureichend günstig ungünstig-unzureichend
Gesamtbewertung ungünstig-unzureichend

Stand 2013

Weitere Informationen zu den Erhaltungszuständen der FFH-Lebensraumtypen erhalten Sie auf den Natura 2000-Internetseiten der LUBW.

Erhaltungszustand aller FFH-Lebensraumtypen in Baden-Württemberg (pdf; 0,3 MB)

Beeinträchtigung von FFH-Gebieten Naturschutz-Praxis, Natura 2000: Beeinträchtigungen, Erhaltungs- und Entwicklungsmaßnahmen von Lebensraumtypen und Lebensstätten von Arten zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in Baden-Württemberg - 1. Auflage 2002)

Steckbrief des Lebensraumtyps 6150 als PDF: PDF