Das Braunkehlchen (Saxicola rubetra) - Sänger mit rauer Stimme

Beim flüchtigen Hinblicken kann man diesen kleinen, nicht mal sperlingsgroßen Vogel leicht übersehen. Denn oft sitzt SaxicolaBraunkehlchen rubetra, durch seine bräunlich gestreifte Oberseite gut getarnt, auf einer schwankenden Staude inmitten einer ebenfalls braun dominierten Brache.

Dann muss man sich an dem zwitschernd kratzigen, gepresst wirkenden Gesang orientieren. Hat man den Sänger auf seiner Sitzwarte lokalisiert, offenbart das Braunkehlchen-Männchen ein erstaunlich kontrastreiches Gefieder. Tatsächlich besitzt es – wie der Name schon verrät – eine rostbraune Kehle. Dazu schmückt es sich mit einer schwarzen Kopfmaske, die von hellen Streifen eingerahmt wird. Bei der Suche nach schmackhaften Insekten, Spinnen oder Würmern wird sich ebenfalls gerne eines Busches oder Koppelpfahls als Ansitz bedient.

In deren Nähe legt das Braunkehlchen dann ab Mai sein Nest in einer Bodenvertiefung an.

Wie können wir dieser Art helfen?
Durch die zunehmende Beeinträchtigung seiner Lebensräume ist das Braunkehlchen vom Allerweltsvogel der Wiesenlandschaften zu einer seltenen und bedrohten Art geworden.

Denn zum Überleben ist es auf strukturreiche Feuchtwiesen, Weiden oder Ödland- und Heideflächen angewiesen, die gerne auch etwas Gebüsch, Pfähle oder Stauden als Sitzwarten enthalten dürfen.

Viele dieser naturnahen Grünländer sind aber mittlerweile in Ackerland umgewandelt oder aufgeforstet worden. Und durch den Einsatz von Insektenschutzmitteln mangelt es zunehmend an Futterinsekten. Auch häufige und frühe Mahdtermine setzen dem Braunkehlchen zu. Verluste auf dem Zug oder in den Wintergebieten tun ihr Übriges. Spezielle Feuchtwiesen-Schutzprogramme lassen auf eine bessere Zukunft für das Braunkehlchen hoffen.

BraunkehlchenpaarDas Braunkehlchen wird aktiv im Rahmen des Artenschutzprogramms geschützt. Auch ist der NABU sehr aktiv beim Schutz großer Brutvorkommen. Zudem werden über Vertragsnaturschutz große Flächen in Zusammenarbeit mit Landwirten gepflegt, u.a. auch bei Geislingen im Zollernalbkreis.

Möchten Sie aktiv werden für das Braunkehlchen?
Nehmen Sie bitte Ihren Hund an die Leine, wenn Sie beim Spaziergang durch eine feuchte Wiese wandern. So werden die hier brütenden Braunkehlchen nicht gestört und können sich weiter um ihren Nachwuchs kümmern.

- zurück zur Übersicht der Vögel-Artensteckbriefe -