Indikator Tagfalter

In jeder Stichprobenfläche wird ein individuell auf Wegen und an Grenzen verlaufendes Linien-Transekt (Strecke, auf der die Falterindividuen gezählt werden) von 1500m Länge eingerichtet. Dieses Transekt wird dann in allen künftigen Kartierungen wiederverwendet. In dem vorgegebenen Begehungszeitraum von zwei Stunden werden die Tagfalter und Widderchen bei geeigneter Witterung fünf Meter beiderseits der Linie viermalig im Jahr zwischen Mai und Juli erfasst und überwiegend sofort bestimmt. Die Aufnahme von Arten und Individuen erfolgt auf dem Hinweg punktgenau mittels einer für das Biodiversitätsmonitoring Schweiz entwickelten App. Auf dem Rückweg werden rein qualitativ nur Arten aufgenommen, die zuvor nicht registriert wurden. Die exakte Lokalisierung der Falterindividuen erlaubt die spezifische Zuordnung von Biotop- und Nutzungstypen im Verlauf des Transektes.

- zurück zur Übersicht -